…mir scheint doch, daß ein anständiger Mensch das Recht hat zu leben…
Alle Männer sind so, sie schätzen gering, was sie besitzen, und kehren begierig zu dem zurück, was sie durch eigene Schuld verloren haben.
Alles, was war, ist nicht mehr. Alles, was sein wird, ist noch nicht. Das ist unser Unglück.
Auf unserer Erdenwelt hängt oft alles von den Äußerlichkeiten ab, mit denen man sich in Szene setzt.
Das Leben ist Schlaf, dessen Traum die Liebe ist. Du wirst gelebt haben, wenn du geliebt haben wirst.
Den Weg des Vaters wird dereinst das Kind auch gehn.
Der allzu alten Welt bin ich zu spät geboren.
Der Künstler verdient es wohl, vom Kaiser bedient zu werden.
Der Mensch ein Lehrling ist, der Schmerz sein wahrer Meister, Und keinem wird Erkenntnis, so er nicht gelitten.
Die Geschichte meines Lebens ist die Geschichte meines Herzens.
Die Möglichkeit des Genusses ist auch die Möglichkeit des Leidens.
Die Rückkehr lässt dich den Abschied lieben.
Die Unbeständigen lieben nicht; sie spielen mit den Herzen.
Echter Wissensdurst und Schwungkraft des Geistes sind die besten Lehrmeister gut veranlagter Naturen.
Ein unglückliches Volk bringt die größten Künstler hervor.
Eine Frau, die einen Mann ernstlich abweisen will, sagt einfach „Nein“. Ergeht sie sich erst in Erklärungsversuchen, so will sie überzeugt werden.
Eine glückliche Erinnerung ist vielleicht auf Erden wahrer als das Glück.
Erfahrung ist der Name, den die Menschen ihren Torheiten und Sorgen geben.
Es gibt eine Art von Unerschrockenheit, die nichts bedenkt; sie ist nur allzu leicht: mangelhaft erzogene Menschen sind auf solche Weise mutig.
Es gibt Leute, die betrügen, die aber nicht lügen können.
Es gibt Menschen, die immer Mutmaßungen anstellen, und andere, die es niemals tun.
Es gibt solche Jahre der Vereinsamung, wo alles, was man an Freunden hat, verschwindet, ein Windstoß trägt sie fort, und man ist plötzlich allein.
Es ist eine fast unumstößliche Tatsache, daß alle, die sich mit einer Gefahr vertraut machen, sie schließlich lieb gewinnen.
Es ist nur zu wahr, daß eine anscheinende Mühelosigkeit, auch wenn sie nur anscheinend vorhanden ist, die jungen Köpfe verführt.
Es ist unmöglich, in welcher Lage man sich auch befinden möge, eine schöne Frau ohne Bewunderung und Achtung anzublicken.
Freundliches Sichverstehen führt zu Sympathie, und Sympathie führt zu Liebe.
Gewohnheit, sagt man, führe zu Überdruß; das ist möglich, aber sie gibt Vertrauen. Aufgehen im anderen Ich.
Glaubst du, man vergisst so viel, wie man es sich wünscht?
Große Künstler haben kein Vaterland.
Ich kam zu spät in eine schon zu alte Welt.
Indem man sich beklagt, tröstet man sich.
Liebe ist etwas Großes, man braucht Mut zur Liebe.
Nachbarschaft hat zu allen Zeiten großes Unheil angerichtet; es gibt nichts Gefährlicheres als eine hübsche Nachbarin.
Reisen ist das beste, ja das einzige Heilmittel gegen Kummer.
Seltsam, dass der leidende Mensch das leiden lassen will, was er liebt.
Sich zu verlieben ist nicht schwierig, das Schwierige ist, zu sagen, daß man es ist.
Sobald es eine Doppelliebe zu rechtfertigen gilt, erklärt man sie gemeinhin mit der männlichen Lust an Kontrasten.
Süß ist es, aber gefährlich, wenn man zu sagen wagt, daß man liebt!
Von allen Schwestern der Liebe ist das Mitleid die schönste.
Warum sollte die Liebe an Wert verlieren, wenn man bemerkt, daß sie geteilt ist?
Wenn die Liebe der Gewöhnung widersteht, hat sie nichts mehr zu befürchten.
Wenn Liebe ein Duft ist, so ist die Blume, die ihn verströmt, die schönste der Schöpfung.
Wenn zwei Liebende einig sind, bedeuten Schwierigkeiten kein Hindernis.
Wer lieben kann, liebt nur einmal im Leben.