Weisheiten und Lebensregeln

  • Achte auf Deine Gedanken – sie sind der Anfang Deiner Taten.
  • Andere zu erkennen ist Weisheit, sich selbst zu erkennen ist Erleuchtung.
  • Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
  • Auch aus Steinen, die in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
  • Beobachte, was früher war, dann weißt du was kommen wird.
  • Beurteile einen Menschen lieber nach seinen Handlungen als nach seinen Worten; denn viele handeln schlecht und sprechen vortrefflich.
  • Bewältige eine Schwierigkeit und du hältst hundert andere dir fern.
  • Bildung ist das was übrig bleibt, wenn einer alles vergessen hat, was er jemals gelernt hat.
  • Damit das Mögliche möglich wird, muss immer erst das Unmögliche versucht werden.
  • Das Entscheidende am Wissen ist, dass man es beherzigt und anwendet.
  • Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
  • Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
  • Das Vertrauen ist eine zarte Pflanze. Ist es einmal zerstört, so kommt es so bald nicht wieder.
  • Den Edelstein kann man nicht blank machen, ohne ihn zu reiben.
  • Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.
  • Denke nicht so oft an das, was dir fehlt, sondern an das, was du hast.
  • Der Klügere gibt nach.
  • Der Mensch rechnet immer das, was ihm fehlt, dem Schicksal doppelt so hoch an als das, was er besitzt.
  • Der sittliche Mensch liebt seine Seele, der gewöhnliche sein Eigentum.
  • Der Weg ist das Ziel.
  • Die verstehen sehr wenig, die nur das verstehen, was sich erklären lässt
  • Die Wahrheit, die sich in Worten ausdrücken lässt, ist nie die endgültige Wahrheit.
  • Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.
  • Die Welt ist voll kleiner Freuden. Die Kunst besteht nur darin, sie zu sehen, ein Auge dafür zu haben.
  • Die wirkliche Freude liegt in den kleinen Dingen des Lebens.
  • Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.
  • Eine Freude kann 100 Sorgen vertreiben.
  • Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.
  • Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.
  • Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
  • Es ist besser, auf einem neuen Weg zu stolpern, als auf der Stelle zu treten.
  • Es ist besser, geringe Taten zu vollbringen, als große zu planen.
  • Es ist nicht alles Gold, was glänzt.
  • Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
  • Freunde erkennt man in der Not.
  • Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern.
  • Früh übt sich, wer ein Meister werden will.
  • Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung.
  • Gegensätze ziehen sich an.
  • Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt.
  • Gesundheit schätzt man erst, wenn man krank wird.
  • Geteiltes Leid ist halbes Leid. Geteilte Freud’ ist doppelte Freud’!
  • Glück entsteht oft aus kleinen Dingen. Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.
  • Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
  • Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält.
  • Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen
  • In allen Dingen ist hoffen besser als verzweifeln.
  • Indem man über andere schlecht redet, macht man sich selber nicht besser.
  • Je stiller du bist, desto mehr kannst du hören.
  • Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde.
  • Klug wird man nur aus Erfahrung.
  • Lernen ist wie das Rudern gegen den Strom; sobald man aufhört, treibt man zurück.
  • Mitleid bekommt man geschenkt; Neid muss man sich verdienen.
  • Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind; wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.
  • Ob du eilst oder langsam gehst, der Weg bleibt immer der gleiche.
  • Schließe Freundschaft, wenn du sie nicht brauchst.
  • Selbst der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
  • Vieles wünscht sich der Mensch und doch bedarf er nur wenig.
  • Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.
  • Wenn du siehst, dass dein Ziel noch fern ist, dann fang an, dich auf den Weg zu machen.
  • Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert.
  • Wer die Wahrheit sucht, muss sie auch ertragen können.
  • Wer einen Fehler gemacht hat und ihn nicht korrigiert, begeht einen zweiten.
  • Wer einen Freund sucht ohne Fehler, bleibt ohne Freund.
  • Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
  • Zwei Dinge sollen die Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.