Weisheiten S

Sagst du stets, was du willst, hörst du bald gar, was du nicht gewollt.
Sagt nicht: Ich hebe die Wahrheit gefunden, sondern lieber: Ich habe eine Wahrheit gefunden.
Sanftmut ist gut, aber Sichdurchsetzen ist zuweilen besser.
Schau dir die Wolke an, wie sie weint. Schau dir den lachenden Garten an.
Schau hinter dich und erinnere dich, dass du (nur) ein Mensch bist.
Schildkröten können mehr von der (über die) Straße erzählen als Hasen.
Schlag dir deine doppelzüngigen Kameraden aus dem Sinn.
Schlimm ist es, nicht zu lieben, Schlimm aber auch, zu lieben.
Schmeichelei ist Teil der Freundschaft.
Schnell wirst du den Bogen zerbrechen, wenn du ihn stets gespannt hältst.
Schön ist es doch, wenn auf dich gezeigt wird und der Ruf ertönt: Der ist es!
Schön ists doch, wenn man auf dich zeigt und der Ruf ertönt: Der ists!
Schöne Zeit, wo ich des Glückes mit dem Freund zu sein genoss, während zwecklos nur und Töricht mir die Übrige verfloss!
Schönheit ist Ewigkeit, die sich selbst im Spiegel anblickt.
Schweigen bedeutet für einen großen Teil der Menschheit Gewinn.
Sei freundlich, zu allen, die du triffst, denn jeder kämpft einen großen Kampf.
Sei lieber der kleinste unter den Aaren als der größte unter den Raben.
Sei mit dem Leben, o Mensch, doch sparsam! Du hast Vorrat am Dasein nicht viel.
Sei nicht vom Mitleid erfüllt, aber sei gerecht. Mitleid gewährt man dem schuldigen Verbrecher, während ein unschuldiger Mann nur nach Gerechtigkeit verlangt.
Seid mutig! Vielleicht ist morgen schon alles besser.
Seinem Geschick kann niemand entfliehen, selbst ein Gott nicht.
Selbst die Tapfersten erschrecken vor plötzlichem Grauen.
Sich selbst erkennen bedeutet, hundertmal zu leben.
Sich über das Kleine erhaben zu machen ist die Schule zur Größe.
Sich verwirrt zu fühlen, ist der Anfang wahren Wissens.
Sich zu bilden heißt, lernen wollen, wie alles geschieht.
Sich zum Besseren zu wenden, dazu hat nicht jeder aus sich selbst die Macht; aber schlechter zu werden, daran wird keiner gehindert.
Sie glaubten zu betrügen und wurden betrogen.
Sie werden in die Höhe gehoben, um in heftigerem Fall zusammenzustürzen.
Sieh dich nicht mit Verachtung an, denn mehr als du kann niemand sein.
Siehe, kein Wesen ist so eitel und unbeständig wie der Mensch.
So ist die Art der Menschen: wer gefallen ist, den treten sie.
So ist`s im Leben; Kurze Freude, viel Leid und doch hallen die Freuden in unserem Gedächtnis länger nach.
So scheinst du auch keinen Freund zu haben, wenn du keinen Feind hast.
Sobald die Frauen anfangen, uns gleich zu sein, sind sie uns überlegen.
Spät kommt die Strafe auf leisen Sohlen.
Sprich nicht davon, wie man essen soll, sondern iss, wie man soll!
Suche bei niemand anderem Zuflucht als bei dir selbst. Das Heilmittel deiner Wunde ist diese Wunde selbst.
Suche genau dort nach der Antwort, wo sich die Frage gestellt hat.
Süß ist der Krieg nur dem Unerfahrenen, der Erfahrene aber fürchtet im Herzen sein Nahen.