Trauersprüche – Aus dem Leben bist Du uns genommen.

trauerspruch-wir-vermissen-dich-Am-Ende-des-Regenbogens-werde-ich-dich-wiedersehen-ich-vermisse-dich-trauertag.png

  • Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung.
  • Beweinet den, der leidet, nicht den, der scheidet.
  • Bis wir uns wiedersehen.

Die Erinnerung gibt uns Kraft.

  • Danke für den Weg, den Du mit uns gegangen bist. Danke für die Hand, die uns so hilfreich war.
  • Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.
  • Der Tod bringt Trauer, wenn er das Ende ist, er bringt Hoffnung, wenn er eine Wende ist.

Ein ewig Rätsel ist das Leben, und ein Geheimnis bleibt der Tod.

  • Wir werden uns wiedersehen.
  • Von der Erde gegangen – im Herzen geblieben.
  • Wenn Ihr mich sucht, sucht in eurem Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.
  • Stärker als der Tod ist die Liebe.
  • So wie ein Mensch abgetragene Kleider ablegt und andere, neue anlegt, so legt auch die Seele die abgetragenen Körper ab und geht in andere neue ein
  • Solange wir leben, werden auch sie leben, denn sie sind nun ein Teil von uns, wenn wir uns an sie erinnern.
  • Trauern ist liebevolles Erinnern.
  • Trennung ist unser Los, Wiedersehen ist unsere Hoffnung.
  • Und am Ende meiner Reise hält der Ewige die Hände, und er winkt und lächelt leise – und die Reise ist zu Ende.

Jeder Abschied ist die Geburt einer Erinnerung.

  • Mit Leib und Seele lege ich mich vertrauensvoll in deine Hände, denn du hast mich erlöst, treuer Gott.
  • Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren.
  • Jesus sprach: Ich bin das Licht der Welt.  Folge mir und ich werde dich durch die Dunkelheit in neues Leben führen.
  • Immer mit Dir verbunden.
  • In schönen Erinnerungen lächelt die Vergangenheit zurück.
  • Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.
  • Jedes Wort – zu viel und doch zu wenig.

Nicht gestorben – nur voran gegangen.

  • Lebe dein Leben, als ob du ein Fremder, jemand auf der Durchreise bist.
  • Leuchtende Tage – nicht weinen, dass sie vorüber, sondern lächeln, dass sie gewesen.
  • Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.
  • Mit dem Tod eines geliebten Menschen verliert man vieles, niemals aber die gemeinsam verbrachte Zeit.
  • Wir werden uns immer an dich erinnern und dich dadurch nie vergessen lassen.
  • Unser Leben ist der Fluss, der sich ins Meer ergießt, das Sterben heißt.
  • Vierzig Kerzen haben wir in unserem Herzen, für den, den wir lieben. Wenn er geht, erlischt die erste Kerze.
    Mit jedem Lächeln von uns, die nächsten. Die aller letzte brennt aber, bis wir zu ihm gehen.
  • Wir vermissen Dich!
  • Nichts stirbt was in Erinnerung bleibt.

Gott wird mich erlösen aus des Todes Gewalt, denn er nimmt mich auf.

  • Gute Menschen gleichen Sternen, sie leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen.
  • Herr, in deine Hände sei Anfang und Ende, sei alles gelegt.
  • Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf.
  • Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es sind, sterben nie. Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind. Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot.
  • O Seele in Ruhe und Frieden, kehre zurück zu deinem Herrn, wohl zufrieden, weil er mit dir zufrieden ist. So tritt ein unter Meine Gläubigen und tritt ein in Mein Paradies.
  • Ohne Dich – zwei Worte, so leicht zu sagen und doch so schwer zu ertragen.
  • Sag nicht im Kummer, »er ist nicht mehr«. Sag in Dankbarkeit, »er war«.

Frieden gesucht, Frieden gefunden.

  • So wie ein Blatt vom Baume fällt, so geht ein Mensch aus dieser Welt. Die Vöglein aber singen weiter.
  • Und immer sind da Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke.
    Sie werden uns an dich erinnern, uns glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.
  • Wir lassen nur die Hand los, nicht den Menschen.
  • Es ist so schwer zu verstehen, dass wir uns nie mehr wiedersehen.
  • Fange nie an, aufzuhören, höre nie auf, anzufangen.
  • Für uns ist es der Sonnenuntergang, für Dich aber ein Aufgang.
  • Geliebt und unvergessen.
  • Glückliche Tage – nicht weinen, wenn sie vorüber.  Dankbar, dass sie gewesen.
  • Gott hilft uns nicht immer am Leiden vorbei, aber er hilft uns hindurch.

Wer Dich kannte, weiß, was wir verloren haben.

  • Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume. Ich leb in euch und geh durch eure Träume.
  • Wir gehen wie wir kamen Mit nichts als uns allein.  Die Welt – das sind nur Namen Ein Wunder bleibt das Sein.
  • Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.
  • Es gibt ein Leid, das fremden Trost nicht duldet und einen Schmerz, den sanft nur heilt die Zeit: gewinnt man einen Schutzengel dazu.
  • Wenn wir dort sind, wo du jetzt bist, werden wir uns fragen, warum wir geweint haben.
  • Wer Dich kannte, weiß, was wir verloren haben.
  • Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
  • Menschen, die wir lieben, bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

Nicht verloren, nur vorangegangen.

  • Nur durch die Liebe und den Tod berührt der Mensch das Unendliche.
  • Wenn wir dir auch die Ruhe gönnen, so ist voll Trauer unser Herz. Dich leiden sehen und nicht helfen können war unser aller größter Schmerz.
  • Wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben.
  • Ein erfülltes Leben hat sich vollendet.
  • Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer für uns da war, lebt nicht mehr. Was uns bleibt, sind Liebe, Dank und Erinnerung an viele schöne Jahre.
  • Entsetzlich unersetzlich.
  • Erinnerungen sind wie Sterne in der Nacht. Sie funkeln hell in unseren Herzen.
  • Es ist egal, zu welchem Zeitpunkt man einen Menschen verliert, es ist immer zu früh und es tut immer weh.
  • Ich bin von euch gegangen nur für einen kurzen Augenblick und gar nicht weit. Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin, werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt.

Dem Auge fern, dem Herzen nah.

  • Man sieht die Sonne langsam untergehen, und erschrickt dann doch, wenn es plötzlich dunkel ist.
  • Und irgendwo sind immer Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder, Augenblicke, Gefühle. Sie
  • Was bleibt, wenn alles Vergängliche geht, ist allein die Liebe.
  • Das Unsterbliche wird von der Welt verschleiert. Der Geist des Lebens ist das Unsterbliche.
  • Deine Schritte sind verstummt, doch die Spuren Deines Lebens bleiben.
  • Danke, dass es Dich gab. Deine Spur führt in unser Herz.
  • Den Tod fürchten die am wenigsten, deren Leben den meisten Wert hat.

Denn ich bin ein Mensch gewesen Und das heißt ein Kämpfer sein.

  • Der bester Weg etwas zu lieben: Realisieren, dass man es verlieren kann.
  • Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.
  • Die Erinnerung an einen Menschen hat nie verloren, wenn man ihn im Herzen behält.
  • Das Sichtbare ist vergangen, es bleiben Liebe und Erinnerung.
  • Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.
  • Wir erinnern uns an einen wundervollen Menschen.
  • Wenn die Zeit endet, beginnt die Ewigkeit.
  • Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
  • Der Tod ist wie eine Kerze, die erlischt, wenn der Tag anbricht.

Das Leben endet, die Liebe nicht.

  • Wenn Du mich in Deinem Herzen suchst, wirst Du zuletzt mit mir vereinigt sein.
  • Wer treu gewirkt, bis ihm das Auge bricht, und liebend stirbt, ja, den vergisst man nicht.
  • Du fehlst uns!
  • Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.
  • Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.
  • Der Mensch plant seinen Weg; doch Gott allein lenkt zum Ziel.
  • Dunkel ist es nun um dich, von Stund an tragen wir dein Licht.

Ein Abschied, aber kein Vergessen.

  • Der Tod ist das Tor zum Licht am Ende eines mühsam gewordenen Weges.
  • Das Leben geht weiter, die Erinnerung bleibt.
  • Die Zeit heilt nicht alle Wunden, sie lehrt uns nur mit dem Unbegreiflichen zu leben.
  • Was bleibt, wenn alles Vergängliche geht, ist die Liebe.
  • Das Leben ist ein Kampf, lebe ihn. Das Leben ist Freude, koste sie. Das Leben ist ein Versprechen, halte es. Das Lebens ist auch Traurigkeit, überwinde sie.
  • Die Zeit ist erfüllt, und das Reich Gottes, des wahren Lebens, ist herbeigekommen.
  • Du bist von uns gegangen, aber nicht aus unseren Herzen.
  • Wenn Du an mich denkst, erinnere mich an die Stunde, in welcher Du mich am liebsten hattest.

Das liebste zu verlieren ist ewiger Schmerz.

  • Der Tod ist die Grenze des Lebens, nicht aber der Liebe.
  • Die aber am Ziel sind, haben den Frieden.
  • Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.
  • Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
  • Der Mensch, den wir lieben, ist nicht mehr da, wo er war, aber er ist überall, wo wir sind und seiner gedenken.
  • Weint nicht, weil es vorbei ist, lacht, weil es schön war.
  • Der Tod ist gar nichts; nur der Gedanke an ihn ist traurig.

Der Tod öffnet unbekannte Türen.

  • Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen.
  • Du bist nicht mehr hier, dein Platz ist leer, aber Du hast einen festen Platz in unsern Herzen.
  • Der Tod ist nicht das Ende, nicht die Vergänglichkeit, der Tod ist nur die Wende, Beginn der Ewigkeit.
  • Was uns bleibt, sind Liebe, Dankbarkeit und Erinnerung.
  • Der Tod kann uns von dem Menschen trennen, der zu uns gehörte, aber er kann uns nicht das nehmen, was uns mit ihm verbindet.
  • Wenn die Sonne untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.
  • Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens.
  • Die Trauer hört niemals auf, sie wird ein Teil unseres Lebens. Sie verändert sich und wir ändern uns mit ihr.

Wenn die Kraft zu Ende geht, ist Erlösung Gnade.

  • Der Tod ordnet die Welt neu. Scheinbar hat sich nichts verändert, und doch ist alles anders geworden.
  • Die gleiche Zeit, die es dauert, über die Vergangenheit zu trauern, hat man zur Verfügung, um die Zukunft zu gestalten.