Mandala – Stress abbauen und neue Kraft schöpfen

Wenn man sich mit der heilsamen Wirkung von Mandalas beschäftig, wird man auch viel über die Theorien
und Gedanken einer bekannten und berühmten Persönlichkeit lesen. Schüler lieben es, Mandalas zu färben.
Es beruhigt sie und sie haben Spaß daran. Das ausmalen eines Mandalas führt zur inneren Ruhe.
Entspannen Sie sich vollständig, während Sie die Mandala Vorlagen ausmalen.

18 Mandala-Ausmalvorlagen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Farbstiften, Aquarell oder Fasermaler können sie benutzen, kommt aber immer darauf an, mit welchem Papier sie ausdrucken.
Für ganz normales Druckerpapier eignen sich herkömmliche Farbstifte. Verwendung des Begriffs Mandala in der westlichen Kultur.
Der Aufbau eines Mandalas gleicht einer Blume, von daher werden runde Ausmalbilder, in Kindergärten.
und Grundschulen oder auch in Malbüchern angewendet. Gelegentlich werden auch Muster aus Gegenständen,
die man in der Natur findet, etwa farbige Steine und Pflanzenteile in das Mandala eingebracht.
Interessant sine die Herbstmandalas, die üblicherweise aus bunten Blättern oder Früchten gemalt werden.
Mandalas sind typische Merkmale einer religiösen Bildsprache, die sich durch den Buddhismus
von Indien aus in allen umliegenden asiatischen Kulturen verbreitet hat.
Im Buddhismus haben sie darüber hinaus eine spirituelle Bedeutung.
Das Mandala ist ein geometrisches Schaubild, das im Hinduismus und Buddhismus in der Kultpraxis
eine magische oder religiöse Bedeutung besitzt. Ein Mandala ist meist quadratisch
oder kreisrund und stets auf einen Mittelpunkt orientiert. In seiner einfachsten Ausführung kann es ein Dreieck zeigen,
das eine Trinität symbolisiert In seiner größten Ausgestaltung bis in den Grundplan eines
sakralen Gebäudes gesteigert verkörpert das Mandala das gesamte Universum mit Himmel, Erde und Unterwelt.
Es dient als visuelles Hilfsmittel, um durch die Darstellung von Göttern, Landschaften oder Zeichen
komplexe religiöse Zusammenhänge verinnerlichen zu können.
Kalachakra-Mandala in einem speziellen Glaspavillon. Buddhistische Pilger umgehen den Pavillon dreimal im Uhrzeigersinn.
Im tibetischen Buddhismus zeigen Mandalas die Sicht von oben auf einen sogenannten Mandala-Palast.

Mandala-Darstellungen in anderen fernöstlichen Kulturen

Nicht nur im Vajrayana, auch in anderen buddhistischen und hinduistischen Kulturen finden sich Mandalas.
Ebenso in indianischen Kulturkreisen. Die Symbolik eines Mandalas soll direkt auf das Unbewusste zielen,
so dass durch bestimmte Farben und Formen bestimmte Bereiche der Psyche angesprochen und stimuliert werden sollen.
Ein Mandala kann sowohl abstrakte Formen und Ornamente als auch Darstellungen von Tieren und anderem enthalten.
Ebenso wie alle möglichen Symbole aus Religion, Esoterik oder Psychologie. Auch natürliche Motive können als Mandala dienen.