Kalendersprüche

  • Alles was es braucht, damit das Böse siegt, ist, dass der gute Mensch untätig wird.
  • Am besten treibt man Wirtschaftskunde mit Fachleuten zur Abendstunde.
  • Am verführerischsten wirkt immer noch der Duft frisch gedruckter Tausender.
  • An manchen Tagen ist man der Hund, an anderen die Laterne.
  • Auch die kostbarste Uhr zählt nicht mehr als 60 Minuten in der Stunde.
  • Auch mit einer Kreissäge kann man geradeaus sägen.
  • Bei manchem ehelichen Kind, das seinem Vater immer ähnlicher sieht, muß man von einem Wunder der Natur sprechen.
  • Besser Quark essen als reden!
  • Das größte Unglück ist komisch – solange es anderen passiert.
  • Das Hinterteil, das muß wohl sein, äußert sich sehr oft nicht fein.
  • Das schöne am Steuernzahlen: es macht nicht süchtig.
  • Dein Mann kann nicht mit ansehen, wie Du Dich abschuftest. Mach` doch die Küchentüre zu.
  • Der beste Schatz für einen Mann ist eine Frau, die kochen kann.
  • Der Kreis ist eine Figur, bei der an allen Ecken und Kanten gespart wurde.
  • Der Kreislauf bleibt erfreulich munter, schluckt man nicht alles stumm hinunter.
  • Der moderne Mensch in seiner Grausamkeit hat ein elftes Gebot erfunden: Du darfst nicht alt aussehen.
  • Der Schreibtisch für streng Vertrauliches! Damit die Rechte nicht merkt, was die Linke tut.
  • Der Weltuntergang am frühen Morgen kann einem den ganzen Tag versauen.
  • Die Küche ist die schönste Zier des ganzen Hauses, glaube mir!
  • Die Küche rein, das Essen fein. Anders darf`s bei mir nicht sein.
  • Du sollst den Arzt nicht vor der Rechnung loben.
  • Dummheit verlaß mich nicht. Sonst bin ich ganz allein.
  • Eher findet ein Stummer München als ein Tauber Bischofsheim.
  • Ein Geschäft ist nur gut, wenn das Finanzamt glaubt, daß es schlecht war.
  • Ein goßer Trost: Schuhe, die drücken, beißen nicht.
  • Ein Haus voller Lehrer macht das Leben schwerer.
  • Ein Haus voller Lehrer macht das Leben schwerer.
  • Ein mutiger Beginn ist der halbe Gewinn.
  • Ein Optimist ist ein Mensch, der seine Kreuzworträtsel mit einem Füllhalter ausfüllt.
  • Eine Schere macht noch keinen Hummer.
  • Er war jeden Abend im Web. Sie in des Nachbarn Bett…
  • Erfahrung zeigt, es fehlt Erfahrung, gibt’s Schwierigkeiten bei der Paarung.
  • Es gibt eine Regel ohne Ausnahme: die Regel, daß sich jeder für eine Ausnahme von der Regel hält.
  • Es ist der Taumel der Erregung nur Folge von zuviel Bewegung.
  • Es ist eine Staatskrise, wenn sie ein E-Mail vom Finanzamt erhalten: Hasse ma ’ne Mark, eyh?
  • Es ist nicht immer sehr populär, die Dinge so zu sehen, wie sie sind. Aber es ist auf jeden Fall sehr nützlich.
  • Früher hat der Mann der Frau beim Abwaschen geholfen. Heute hilft die Frau dem Mann beim Abtrocknen.
  • Gebrauchen Sie Ihr Hirn – im Leben geben die kleinen Dingen den Ausschlag!
  • Gehorsam ist das, was eine Frau bei der Eheschließung verspricht, und was sie dann von ihm verlangt.
  • Geht die Sonne auf im Westen mußt du deinen Kompaß testen.
  • Gott, vergib mir meine Schuld. Meine Gläubiger weigern sich.
  • Guter Geschmack ist genauso langweilig wie gute Gesellschaft.
  • Ich bin nicht feige, ich bin nur stärker als der Held in mir.
  • Ich habe versucht, ohne Alkohol und Sex zu leben. Es war die schlimmste Viertelstunde meines Lebens.
  • Ich liebe es mit Wein zu kochen. Manchmal gebe ich ihn sogar ins Essen.
  • Im Leben sind die ersten 100 Jahre immer die schwersten.
  • In jedem Urlaub werden Millionen Deutsche zu Ausländern.
  • Ist es nicht merkwürdig, daß die Klatschsucht am größten ist, wenn es am wenigsten zu applaudieren gibt?
  • Ist es nicht merkwürdig, daß eine lange Leitung auch bei Ferngesprächen selten etwas nützt?
  • Ist klein der Herd, wenn alles blitzt, kann glücklich sein, wer ihn besitzt.
  • Ja, Papa, aber als er in Deinem Alter war, war er Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika!
  • Jede Gattin, klug und weise, kocht des Mannes Lieblingsspeise.
  • Junggesellen vermehren sich zwar nicht, und trotzdem sterben sie nie aus.
  • Doch richtig nett ist‘s erst im Bett.
  • Kannst du heute etwas mehr Pudding kochen. Ich wollte doch noch die Fenster verkitten.
  • Karneval: Der Frohsinn als eingetragener Verein.
  • Kein Schwein wird so heiß geliebt, wie es gegessen wird.
  • Kohlen sind von großem Nutzen. Musst aber auch den Ofen putzen!
  • Körperliche Anwesenheit ist keine Garantie für Geistesgegenwart.
  • Laßt mich doch fett sein, es kann nicht jeder beim Ballett sein!
  • Lieber aufrichtige Arroganz als falsche Bescheidenheit.
  • Lieber ein kaltes Bier als eine heiße Birne.
  • Lügen haben kurze Beine. Immer noch besser als keine.
  • Mama, kochst Du heute Klöße? Ich will doch dann zum Ping-Pong.
  • Man kann mehr Menschen mit Lachen als mit Hieben treffen.
  • Mancher faßt sich an den Kopf und greift ins Leere.
  • Mit ’nem Kaugummi im Ohr, kommt dir alles leiser vor.
  • Nahe Verwandte sind besser zu ertragen, wenn sie weiter weg sind.
  • Nichts ist schwerer zu ertragen als Reißverschluß auf vollen Magen.
  • Nichts ist unmöglich, aber das meiste nicht der Mühe wert.
  • Paradox ist, wenn ein süßes Mädchen sauer reagiert.
  • Rezepte aus dem Internet machen den User selten fett.
  • Sei gut zu den anderen, wie du es von ihnen erwartest – der Rest ist Konversation.
  • Süßigkeiten sind die Bausteine von Zahnarztvillen.
  • Trinkt der Bauer morgens Rum,werden alle Furchen krumm.
  • Trocken Brot macht Wangen rot. Doch eine Tasse Wasser wirkt noch krasser.
  • Übrigens: Auch Väter haben Mutterwitz.
  • Büroschlaf ist der einzige Schlaf, der sich bezahlt macht.
  • Erziehung ist die Fähigkeit zu verbergen, wieviel man von sich selbst und wie wenig man von anderen hält.
  • Man kann sich das Leben auch durch allzu großen Ernst verscherzen.
  • Man stolpert selten über seine Fehler, aber oft darüber, was andere daraus machen.
  • Manchmal weiß man nicht, ob man mit der Zeit geht, oder ob die Zeit mit einem geht.
  • Nachtragende Leute haben viel zu schleppen.
  • Nur wenn man das Leben anlacht, lacht es zurück.
  • Reisen bildet – vor allem Staus auf den Autobahnen.
  • Versprechungen sind wie Schneebälle – leicht zu machen, schwer zu halten.
  • Vielen Leuten fallen die Zähne aus, aber nicht die Haare darauf.
  • Wenn Katzen zu dick werden, sollten sie Mausgleichssport treiben.
  • Wer keine Ausrede weiß, ist es auch nicht wert in Verlegenheit zu kommen.
  • Wer sich vornimmt, Wein, Weib und Gesang aufzugeben, fange mit Gesang an. Der stört die Nachbarn am meisten.
  • Und immer dran denken: Wer nichts macht, macht auch keine Fehler.
  • Viel Irrtum und kein bißchen Klarheit. Natürlich auch kein Funken Wahrheit.
  • Von Liebe allein wird keiner satt. Wohl dem, der was zu löffeln hat.
  • Was hat eine Frau, wenn sie zwei Eier in ihrer Hand hält? Des Mannes ungeteilte Aufmerksamkeit
  • Was heute noch eilig ist, ist morgen schon vergessen.
  • Was ist ein Mann in Salzsäure? ein gelöstes Problem.
  • Wenn die Leute behaupten, sie schliefen wie ein Säugling, dann hatten sie noch nie einen zu Hause.
  • Wenn wir nicht mehr neugierig auf den nächsten Tag sind, dann werden wir alt.
  • Wer Fisch nicht mag, wohl aber Hummer, ist nicht unbedingt ein Dummer.
  • Wer glaubt, Liebe sei der Himmel auf Erden, hat im Religionsunterricht geschlafen.
  • Wer keinen Beruf erlernt hat, hat nur zwei Möglichkeiten: Hilfsarbeiter oder Politiker zu werden.
  • Wer seinem Chef den Vogel zeigt, muß damit rechnen, daß er fliegt.
  • Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen Sie.
  • Wie alt ein Mann ist, erkennt man daran, ob er zwei Stufen oder zwei Tabletten auf einmal nimmt.
  • Wie machen Männer Strandgymnastik? Bauch einziehen, sobald sie einen Bikini sehen.
  • Wie nennt man einen Mann mit einem IQ von 50? Begnadet.
  • Wir beginnen das neue Jahr im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen
  • Wo eine Lösung ist, ist nicht immer ein Problem.
  • Zieh dich um, bevor du mit den Kindern schimpfst!